TV Höfen
Menuebild
  Fußball  
  1. Mannschaft  
  Alte Herren  
  Jugend  
  Allgemein  
  Fußball  
  Volleyball  
  Turnen  
  Tischtennis  
  Leichtathletik  
  Ski  
  Andere Sportarten  
  Leichtathletik  
  Ski  
  Tennis  
  Tischtennis  
  Turnen  
  Freizeitsport  
  Volleyball  
  Wir über uns  
  Historie  
  Adresse  
  Vorstand  
  Flüchtlingshilfe  
  Daten & Zahlen  
  Treffpunkt  
  Links  
  Impressum  
  Datenschutz  
Volleyball
Bild
03.04.2020
   

15. Spieltag

Beim Heimspiel am Samstag, den 29.02.2020 trafen wir auf den TuS Schmidt, der seit Saisonbeginn in der oberen Tabellenhälfte verweilt. Von unserem kleinen Kader verblieben uns krankheitsbedingt lediglich sieben Spielerinnen, von denen zwei ebenfalls gesundheitsmäßig sehr angeschlagen waren. Dementsprechend verlief die Partie im ersten Satz aus unserer Sicht sehr schwerfällig. Viele Abstimmungsfehler und unpräzises Zuspiel machten einen Spielaufbau fast unmöglich und auch Schnelligkeit bzw. Reaktionszeit ließen zu wünschen übrig. Beim Spielstand von 15 zu 24 Punkten hatte der TuS Schmidt den ersten Satzball. In dieser Endphase blitzte dann auf einmal Kampfgeist auf und wir konnten noch einige Punkte erspielen. Leider kam die Wende zu spät und wir verloren den ersten Satz mit 20 zu 25. Diesen Aufschwung wollten wir natürlich in den zweiten Satz mitnehmen und dies gelang uns auch teilweise. Bis zum Spielstand von 9 zu 9 war dieser Satz sehr ausgeglichen, doch im weiteren Satzverlauf reichte die Leistung nicht, um mit dem Gegner mithalten zu können. Durch viele Unsicherheiten in unserer Annahme setzte sich Schmidt dann immer weiter ab und wir unterlagen mit 15 zu 25 Punkten. Die nächste deutliche Niederlage lag in der Luft und die Höfener Spielerinnen ließen die Köpfe hängen und versanken im Selbstmitleid, doch dies sollte sich ändern. Mit ein paar guten Aktionen vorne am Netz gingen wir früh in Führung. Schmidt wechselte daraufhin zwei Spielerinnen wieder aus, so dass sie wieder mit Stammbesetzung auf dem Feld standen. Beim Spielstand von 8 zu 5 ging Mannschaftsführerin Britta Krutt zur Angabe und legte eine überragende Aufschlagserie hin. Nun unterliefen den Schmidtern zahlreiche Fehler in der Annahme und wenn sie dann mal zum Spielaufbau fanden, unterband unser Block jegliches Durchkommen und Bälle, die eigentlich unerreichbar erschienen, wurden dann doch noch von irgendeinem Spieler mit tollem Einsatz erlaufen. Bis zu einer Führung von 19 zu 5 Punkten zogen wir diesen Höhenflug durch. Auch danach wurde kein Ball aufgegeben, sondern bis zum Umfallen gekämpft und wir wurden mit einem recht deutlichen 25 zu 11 Satzsieg belohnt. Leider konnten wir diese Überlegenheit im vierten Satz nicht fortsetzen. Der TuS Schmidt fand wieder besser ins Spiel zurück. Die Führung wechselte im Satzverlauf mehrmals, aber selbst als Schmidt ein paar Punkte voraus lag, war kein Frust zu spüren, sondern Ehrgeiz und Kampfgeist. Mit tollen langen Ballwechseln und vorbildlichem Einsatz aller Spielerinnen erkämpften wir uns beim 24 zu 23 den ersten Satzball, den wir aber leider nicht verwerten konnten. Daraufhin folgten noch viele Satzbälle verteilt auf beide Mannschaften und nach einer nervenzerreißenden Schlussphase gewannen wir den vierten Satz mit 30 zu 28 Punkten. Die Freude über den Punktgewinn war sehr groß und nun wollten wir natürlich das Spiel auch gewinnen und zwei Punkte einfahren, doch dies gelang uns leider nicht. Von Beginn an übernahm Schmidt im entscheidenden Tie-Break die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Mit 7 zu 15 Punkten mussten wir uns geschlagen geben. Natürlich hätten wir die Partie gerne für uns entschieden, doch nach einer tollen Aufholjagd waren wir mit dem einen Punkt sehr zufrieden und vor allem mit unserer kämpferisch tollen Leistung.

14. Spieltag

Karnevalssamstag mussten wir uns in Aachen der SG Aachen/Aachener Engel stellen, die zwar in der Tabelle zwei Plätze vor uns stehen aber die ebenfalls um jeden Punkt kämpfen müssen. Die Höfener Mädels starteten sehr gut in den ersten Satz. Wenn die Aachener Spielerinnen ihr eigenes Spiel aufbauen konnten, dann war gegen die sehr starken Angriffe kein Kraut gewachsen, doch oftmals konnten wir selber den Gegner mit vielen guten Aktionen unter Druck setzen und erspielten uns im ersten Satz drei Satzbälle zum Spielstand von 24 zu 21 Punkten. Natürlich wollten wir diesen wichtigen Satz für uns entscheiden, doch die Nervosität war deutlich spürbar. Mit sehr guten Aufschlägen aber auch durch ein paar unnötige Eigenfehler glich Aachen nicht nur zum Gleichstand aus, sondern wir unterlagen mit 24 zu 26 Punkten. Diesen Tiefschlag mussten die Höfenerinnen nun zuerst einmal verdauen. Dies gelang eigentlich auch recht gut. Obwohl die Aachener Engel im zweiten Satz einige Male mit ein paar Punkten in Führung gingen, kämpften wir uns immer wieder zurück ins Spiel. Doch leider reicht der Einsatz und Kampfgeist zurzeit nicht zum Satzsieg und wir mussten auch diesen Satz mit 22 zu 25 Punkten abgeben. Im dritten Satz war dann doch deutlich Frustration spürbar und wir verloren mit 14 zu 25 Punkten. Allmählich müssen wir uns dann doch mit dem Abstiegsgedanken vertraut machen. Es verbleiben noch vier Spiele und wir werden weiterhin alles daran setzen die Klasse zu halten, doch diese Aufgabe wird recht schwer werden.

13. Spieltag

Die Aachener Mannschaft SG Aachen II war in der vorigen Saison aus der Landesliga abgestiegen, hält sich aber in der Bezirksliga im gesamten Saisonverlauf in der oberen Tabellenhälfte auf und hat noch nicht viele Niederlagen einstecken müssen. Somit rechneten wir uns vor Spielbeginn am Samstag, den 8. Februar 2020 nicht allzu viel aus. Im ersten Satz begannen wir aber sehr stark und spielten uns von Beginn an eine leichte Führung raus. Vielleicht hatten die Aachener uns etwas unterschätzt und diesen Überraschungseffekt nutzten wir kontinuierlich aus und gewannen den ersten Satz mit 25 zu 21 Punkten. Im zweiten Satz wollten wir unsere gute Leistung natürlich fortsetzen, doch dies gelang uns leider nicht. SG Aachen wurde immer stärker und stellte sich immer besser auf unser Spiel ein. Zwar funktionierte diesmal unsere Annahme wesentlich besser als in den letzten Begegnungen, doch nun unterliefen uns viele Fehler im Angriff. Natürlich mussten wir gegen die immer stärker werdenden Aachenerinnen mit Druck und Risiko spielen, doch die Fehlerquote war einfach zu hoch. Mit 21 zu 25 Punkten gaben wir den zweiten Satz ab. Im dritten Satz überwog dann der Frust über den nächsten Satzverlust und es war leichte Resignation zu spüren. Die Höfener Damen kämpften zwar ehrgeizig, doch im Abschluss fehlte sowohl Genauigkeit als auch etwas Glück, somit verloren wir auch den dritten Satz mit 14 zu 25 Punkten. Allerdings gab sich der TV Höfen noch nicht geschlagen, mit neuer Motivation und Spielfreude ging es in den vierten Satz. Wir feuerten uns gegenseitig lautstark an und freuten uns über jeden einzelnen Punktgewinn und es fruchtete. Wir setzten uns wieder öfter durch und entschieden auch viele lange Ballwechsel für uns. Unser Vorsprung wuchs stetig und beim 24 zu 17 Punkten schien der Satz sicher gewonnen. Eine starke Aufschlagspielerin von der SG Aachen ließ uns allerdings nochmal zittern. Punkt für Punkt kamen sie näher. Zum Glück war der Vorsprung recht deutlich gewesen, denn beim 24 zu 22 verwerteten wir endlich den lang ersehnten Satzball und hatten damit endlich nochmal einen Punkt gesichert. Natürlich wollten wir nun auch gewinnen, doch im entscheidenden fünften Satz spielten die Aachener ihre ganze Klasse aus. Deutlich und verdient gewannen sie den Tiebreak, wir verloren mit 5 zu 15 Punkten. Dennoch freuten wir uns sehr über den Punktgewinn. Leider punktete auch der Tabellenletzte Tura Monschau, so dass wir zwar punktgleich stehen, wegen weniger gewonnenen Spielen aber nun das Schlusslicht bilden.

12. Spieltag

Beim Heimspiel am Samstag, den 1. Februar 2020 hofften wir mit dem kompletten Kader gegen PTSV Aachen V auf ein erfolgreiches Match. Doch leider konnten wir dieses Vorhaben wieder nicht verwirklichen. Die jungen Aachener Mädels setzten uns von Beginn an mit sehr starken Angaben unter Druck. Wieder mal war unsere Annahme der Schwachpunkt unseres Spiels, wodurch der Spielaufbau nicht zu Stande kam und wir ständig nur in Abwehrhaltung agierten statt selber Druck aufzubauen. Mit 16 zu 25 Punkten verloren wir somit den ersten Satz. Auch im zweiten Satz gerieten wir ziemlich bald in Rückstand, konnten aber in Augenweite bleiben. Die lautstarken Fans unterstützten uns so gut es ging, doch obwohl es zum Satzende hin nochmal relativ knapp wurde, mussten wir uns dennoch mit 22 zu 25 Punkten geschlagen geben. Die Frustration war den Höfener Spielerinnen im dritten Satz schon deutlich anzumerken, doch sie versuchten sich tapfer zu wehren gegen die doch recht starken Aachenerinnen. Immer wieder kämpfte sich der TV Höfen den Ball zurück, doch durch sehr viele verschlagenen Angaben, gingen die Punkte zu einfach verloren. Beim Spielstand von 17 zu 23 sah es nach einem recht deutlichen Sieg für die Aachener Mannschaft aus, allerdings machten wir es dann doch nochmal spannend und ließen den Gegner nochmal zittern. Leider reichte es nicht zum Satzgewinn und auch der dritte Satz ging mit 22 zu 25 Punkten verloren.

Das Ziel Klassenerhalt wird somit immer schwieriger, doch wir geben noch nicht auf. Auch in den nächsten Begegnungen werden wir alles daran setzen, um mal wieder den ein oder anderen Punkt einzufahren.

 

11. Spieltag

Am Samstag, den 25.01.20 fuhren wir zum Tabellenführer nach Düren. Wir wussten, auch diesmal würde es sehr schwer werden zu punkten, denn von unserem kleinen Kader fehlten drei Stammspieler, davon zwei Zuspieler. Unser Dank gilt Laura Rader und Jana Claßen, die sich bereit erklärten, bei diesem Spiel einzuspringen.

Im ersten Satz zog Düren direkt mit einem 5 zu 0 Vorsprung davon. Uns unterliefen einige Abstimmungsfehler und wiedermal hatten wir Schwierigkeiten in der Annahme, somit liefen wir stetig dem Rückstand hinterher, fanden nicht in unser Spiel und unterlagen mit 13 zu 25 Punkten. Der zweite Satz verlief wesentlich ausgeglichener. Bei unserer jungen und unerfahrenen Zuspielerin Jana Claßen legte sich die Nervosität, die gesamte Mannschaft harmonierte besser und wir konnten mit einigen druckvollen Angriffen mit Düren auf Augenhöhe bleiben. Leider verletzte sich Jana Claßen beim Spielstand von 10 zu 10 Punkten am Arm und musste ausgewechselt werden. Da unser System auf zwei Zuspieler ausgerichtet ist, wir aber nur einen Angreifer auf der Auswechselbank hatten, mussten wir improvisieren. Svenja Kaulartz übernahm den Part des zweiten Zuspielers. Natürlich unterliefen uns einige Fehler beim Spielaufbau, da wir etwas unkoordiniert agierten aber dennoch hielten wir bis zum 17 zu 17 mit. Dann allerdings setzte sich der Dürener TV einige Male am Netz durch und punktete mit guten Aufschlägen. Mit 20 zu 25 mussten wir dann auch den zweiten Satz abgeben. Auch im dritten Satz mussten wir weiterhin auf Jana Claßen verzichten. Die Höfener Mädels kämpften ehrgeizig und es war auch Spielfreude zu erkennen, doch es reichte nicht, um Düren in Gefahr zu bringen. Mit 16 zu 25 Punkten schlossen wir Satz Nummer drei ab und bleiben weiterhin punktlos. Wir wünschen Jana Claßen, die ihre Aufgabe bis zu ihrer Verletzung mit Bravour gemeistert hat, gute Besserung und bedanken uns bei Laura Rader, die ebenfalls ein sehr gutes Spiel absolviert hat, für ihren Einsatz.

Da wir nun in der Rückrunde bereits gegen den Tabellenführer und den Tabellenzweiten gespielt haben, rechnen wir uns für die nächsten Begegnungen mehr Chancen aus, um nochmal Punkte einzufahren. Am kommenden Samstag, den 01. Februar hoffen wir auf eine gute Leistung beim Heimspiel gegen PTSV Aachen V.

10. Spieltag

Am Samstag, den 18.01.20 stand uns die nächste schwierige Aufgabe bevor, denn unser Gegner war der Tabellenzweite aus Aachen SV Neptun III. Zwar konnten wir im September im Hinspiel noch einen 3 zu 0 Sieg gegen diese Mannschaft verbuchen, doch seitdem hatte sich der SV Neptun deutlich gesteigert und sich mit vielen Siegen stetig an die obere Tabellenhälfte vorgearbeitet. Bereits beim Einspielen erkannte man die starken Angriffe und Aufschläge des Gegners. Dennoch begannen wir den ersten Satz motiviert und mit Spielfreude. Uns gelangen einige gute Angriffe und auch unser Block konnte einige Bälle der Aachenerinnen abwehren, doch immer wieder unterliefen uns Fehler und Unsicherheiten in der Annahme, so dass wir nicht zum Spielaufbau fanden und Neptun immer mehr Oberhand bekam. Mit 17 zu 25 Punkten mussten wir uns im ersten Satz geschlagen geben. Auch im zweiten Satz war Aachen einfach stärker. Zwar erkämpften wir uns nunmehr 20 Punkte, doch es reichte nicht zum Satzgewinn. Im dritten Satz blieben wir weiterhin chancenlos und mussten auch diesen Satz mit 15 zu 25 Punkten abgeben.

9. Spieltag

Am Sonntag, den 12. Januar fand in Aachen das Kellerduell zwischen dem TV Höfen und Tura Monschau statt. Das letzte Spiel der Hinrunde wollten wir mit einem Sieg abschließen und im ersten Satz sah dies auch sehr vielversprechend aus. Es gab zwar bei vielen Eigenfehlern noch Luft nach oben, doch dennoch konnten wir uns mit 25 zu 22 im ersten Satz durchsetzen. Der zweite Satz begann dann allerdings alles andere als erfolgreich, denn wir gerieten bei starken Aufschlägen des Gegners und einer miserablen Annahme unsererseits mit 0 zu 7 in Rückstand. Die Tura konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen, wir blieben in diesem Satz chancenlos und unterlagen recht deutlich mit 16 zu 25. Im dritten Satz zeigten die Höfener Damen dann wieder etwas mehr Gegenwehr und bis zur Satzmitte verlief der Satz sehr ausgeglichen. Aber auch dann unterliefen uns einfach zu viele Fehler, sowohl bei den Angaben als auch bei den Angriffen und Monschau gewann auch den dritten Satz zu 19. Im vierten Satz erwischten wir dann den deutlich besseren Start und erspielten uns eine Führung von 7 zu 1. Leider schwand dieser Vorsprung recht schnell, weil wir wieder große Probleme mit den starken Angaben des Gegners hatten. Die Höfener Mädels kämpften dann ehrgeizig weiter, doch es lief einfach nicht rund. Obwohl unser Block in dieser Partie sehr gut stand, schaffte es der Gegner doch immer wieder uns unter Druck zu setzen und wartete auf unsere Fehler. In der spannenden Endphase wurde die Monschauer Mannschaft dann auch noch lautstark von den vielen Auswechselspielern unterstützt und gepusht. Mit unserer recht karg besetzten Bank (zwei Auswechselspieler und ein Zuschauer) konnten wir auch mit der Geräuschkulisse nicht konkurrieren. Mit 24 zu 26 mussten wir uns im vierten Satz geschlagen geben. Zwar bleibt Monschau in der Tabelle noch immer hinter uns, doch ein Sieg in naher Zukunft wäre für die Motivation und Stimmung der Mannschaft sehr hilfreich.

8. Spieltag

Es war nochmal Zeit zu punkten. Mit diesem Vorhaben starteten wir am Samstag, den 14.12.19 beim Heimspiel gegen SG Strauch/Steckenborn/Lammersdorf. Von Beginn an fanden wir richtig gut ins Spiel, setzten den Gegner mit starken Angriffen unter Druck und bauten uns einen leichten Vorsprung auf, den wir uns nicht mehr nehmen ließen. Mit 25 zu 20 Punkten ging der erste Satz an den TV Höfen. Auch im zweiten Satz behielten wir die Oberhand. Unsere Annahme funktionierte recht gut, so dass auch unsere Zuspieler gute Bälle stellen konnten, die dann von den Angreifern fast alle zu direkten Punkten verwandelt wurden. Zusätzlich stand unser Block grandios, so dass wir zwischenzeitlich mit 21 zu 13 Punkten führten. Die Spielgemeinschaft kämpfte sich zwar zum Satzende hin nochmal etwas heran, doch wir ließen nichts anbrennen und schlossen auch diesen Satz mit 25 zu 20 Punkten ab. Seit langem war somit der erste Punkt gesichert, doch natürlich wollten wir mehr. Mit einer 6 zu 1 Führung im dritten Satz sah alles sehr vielversprechend aus, doch so leicht ließ der Gegner sich nicht abfertigen. Beim Spielstand von 8 zu 8 hatten die Steckenborner zu uns aufgeschlossen und gingen zwischenzeitlich immer mal wieder in Führung. Die Höfener Mädels hielten aber entschlossen dagegen. Mit einer tollen kämpferischen Leistung und einem eisernen Siegeswillen versuchten wir, uns nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Dennoch ging die SG mit 22 zu 20 Punkten in Führung und das große Zittern begann. Beim Spielstand von 21 zu 22 Punkten übernahm Eva-Maria Prümmer den Aufschlag und verwandelte alle Angaben zu direkten Punkten, so dass wir auch Sieger des dritten Satzes (25 zu 22) blieben und somit drei wichtige Punkte verbuchen können. Auf der Weihnachtsfeier am Freitag, den 20.12.19 haben wir nun allen Grund diese tolle Leistung zu feiern und gehen zuversichtlich ins neue Jahr.

7. Spieltag

So langsam wurde es Zeit, nochmal wertvolle Punkte einzufahren. Mit diesem Vorhaben starteten wir am Samstag, den 7.12.19 gegen SG Kornelimünster/Breinig. Die Anfangsphase bestand aus einem Abtasten beider Mannschaften und verlief sehr ausgeglichen. Mit einer sehr guten Aufschlagserie von Svenja Kaulartz konnten wir uns allerdings dann ein wenig absetzen (15:10). Diesen Vorsprung konnten wir zwar nicht halten, doch beim Spielstand von 23 zu 23 Punkten bewiesen wir die besseren Nerven und schlossen den Satz mit 25 zu 23 Punkten ab. Mit diesem Satzgewinn im Gepäck gingen wir sehr motiviert und euphorisch in den zweiten Satz. Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer, denn ab Satzmitte funktionierte unsere Annahme in keinster Weise mehr und Kornelimünster verwandelte eine Angabe nach der anderen, so dass wir den Satz mit 11 zu 25 Punkten abgeben mussten. Im dritten Satz liefen wir von Beginn an einem Rückstand hinterher, doch mit einer sehr guten kämpferischen Leistung konnten wir wieder zum Gegner aufschließen. Leider lag das Glück zum Satzende hin dann aber auf gegnerischer Seite und wir verloren den Satz knapp mit 23 zu 25 Punkten. Da aus unserem kleinen Kader lediglich ein Zuspieler auf der Auswechselbank saß, mussten alle vier Angreifer durch spielen. Wahrscheinlich wäre eine Verschnaufpause für diese Spielerinnen von Vorteil gewesen, denn bei den vielen sehr langen und hart umkämpften Ballwechseln wurden sowohl die Block- als auch die Annahmespieler sehr gefordert. Leider führte dies dann auch zu einigen unkonzentrierten Fehlern und somit ging auch Satz Nummer vier an den Gegner (19 : 25). Beim letzten Spiel in diesem Kalenderjahr hoffen wir nun nächsten Samstag in heimischer Turnhalle gegen SG Strauch/Steckenborn punkten zu können (Anpfiff 14 Uhr).

Pokal-Halbfinale

Am Dienstag, den 26.11.19 empfingen wir den Spitzenreiter der Bezirksliga in heimischer Turnhalle zum Pokalhalbfinale. Der Dürener TV trat im ersten Satz erwartungsgemäß sehr stark auf, wir fanden kein Mittel gegen die starken Angaben und Angriffe des Gegners und gaben den Satz mit 15 zu 25 Punkten ab. Im zweiten Satz stand unser Block wesentlich besser und sofort fanden wir besser ins Spiel. Der Satz verlief sehr ausgeglichen und war hart umkämpft. Zum Ende hin konnten wir uns dann allerdings ein wenig absetzen und hatten beim Spielstand von 24 zu 20 den ersten Satzball, konnten diesen aber leider nicht verwerten. Und auch die nächsten drei Satzbälle wehrte der Gegner ab, so dass es 24 zu 24 stand. Frustriert über die vergebenen Chancen erzielte Düren auch den nächsten Punkt und somit gab es den ersten Satzball gegen uns. Doch die Höfenerinnen gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften um jeden Ball. Dies wurde dann letztendlich mit einem knappen 28 zu 26 Satzsieg belohnt. Im dritten Satz hielten wir anfangs bis zum Spielstand von 6 zu 6 noch gut mit, doch danach wurde Düren immer stärker und ließ uns in diesem Satz keine Chance mehr. Recht deutlich mit 11 zu 25 gaben wir den dritten Satz ab. Auch im vierten Satz liefen wir von Beginn an einem Rückstand hinterher (9 zu 14), doch auch hier bewies der TV Höfen Kampfgeist und Moral und gab sich noch nicht geschlagen. Zum Gleichstand von 19 zu 19 hatten wir uns mühevoll heran gekämpft und schöpften Hoffnung, den Satz noch gewinnen zu können. Leider lag das nötige Glück dann bei den letzten Bällen nicht auf unserer Seite und wir verloren knapp mit 23 zu 25 Punkten. Somit zieht der TV Düren ins Finale ein und wir wünschen dieser sympathischen Mannschaft viel Glück und Erfolg für das Endspiel.

 

6. Spieltag

Am 23.11.19 hieß unser Gegner TuS Schmidt. Motiviert starteten wir in den ersten Satz. Leider fanden wir nicht ins Spiel und Schmidt setzte uns schnell mit starken Angaben und platzierten Angriffen unter Druck und  wir mussten den ersten Satz zu 15 an Schmidt abgeben. Im zweiten Satz starteten wir dann besser und konnten uns auch einige Mal mit guten Angriffen über Außen durchsetzen und punkten. Jedoch fehlte uns am Ende des Satzes das entsprechende Glück, diesen Satz zu gewinnen und wir verloren mit 19 zu 25 Punkten. Im dritten Satz wurde Schmidt, angefeuert von den vielen Schmidter Fans in eigener Turnhalle, noch stärker, wir hatten nichts mehr entgegen zu setzen und mussten diesen Satz kampflos mit 11 zu 25 Punkten abgeben.


Am Dienstag (26.11.19) geht es für uns im Pokal weiter. Hier treffen wir auf den derzeitigen Tabellenführer TV Düren. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

5. Spieltag

Am Samstag, den 16.11.19 mussten wir in Breinig gegen SG Aachen/Aachener Engel mit einer sehr angeschlagenen Mannschaft antreten. Von den sieben verbleibenden Spielerinnen des TV Höfen waren zwei krankheitsbedingt nicht voll einsatzfähig und unsere junge Zuspielerin Jana Claßen sollte ihren ersten Einsatz bekommen. Von Beginn an merkte man deutlich, dass wir nicht in Bestform aufspielten, doch auch die Aachener Engel hatten Probleme ins Spiel zu finden. Bei sehr vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten behielten wir die Oberhand und gewannen den ersten Satz mit 25 zu 21 Punkten. Im zweiten Satz erhielt Jana Claßen ihren ersten Einsatz in der Damenmannschaft und hat ihre Aufgabe sehr gut gemeistert. Natürlich merkte man ihr die Nervosität an, doch dies war nicht ausschlaggebend für die unkoordinierte Spielweise der Höfenerinnen, die sich mit und mit einstellte. Uns gelang weder ein vernünftiger Spielaufbau, noch konnten wir die immer stärker werdenden Aachenerinnen blocken bzw. ihre Angriffe abwehren. Somit verloren wir den zweiten Satz mit 20 zu 25 Punkten. Auch im dritten Satz unterliefen uns zu viele Fehler, so dass wir auch Satz Nummer drei mit 17 zu 25 Punkten abgeben mussten. Im vierten Satz schwächelten die TV-Damen sehr deutlich und hatten auch keine Kräfte mehr, sich zu wehren und zu kämpfen. Recht deutlich ging auch dieser Satz mit 12 zu 25 Punkten an den Gegner. Wir hoffen nun auf schnelle Genesung der angeschlagenen Spielerinnen, um recht bald nochmal einen Erfolg verbuchen zu können.

4. Spieltag

Am Samstag, den 9. November war der Tabellenführer SG Aachen II zu Gast in Höfen. Leider konnten wir an die tolle Leistung vom Pokalspiel nicht anknüpfen und taten uns von Beginn an etwas schwer. Den ersten Satz mussten wir dann auch mit 20 zu 25 Punkten abgeben. Im zweiten Satz lief es dann besser, wir konnten unsere Lücken schließen und selber punkten und erspielten uns sogar eine Führung zum 16 zu 9. Doch der Gegner gab sich nicht geschlagen, die Aachenerinnen kämpften erbittert um jeden Ball und rückten langsam immer näher. Beim Gleichstand von 21 zu 21 Punkten verletzte sich dann auch noch Eva-Maria Prümmer bei einer Blocksituation mit Verdacht auf Bänderriss. Dieser Tiefschlag brachte die Höfener Mannschaft dann vollkommen aus dem Konzept und auch der zweite Satz ging mit 22 zu 25 Punkten verloren. Im dritten Satz zog SG Aachen zu Beginn mit einigen Punkten weg und es sah schon nach einer deutlichen 3 zu 0 Niederlage aus. Doch die Höfener Mädels mobilisierten nochmals alle Kräfte und wollten für den Pechvogel Eva-Maria zumindest einen Satz mitnehmen. Nach einer kämpferisch guten Leistung gelang dies auch in diesem dritten Satz mit 25 zu 20 Punkten. Der vierte Satz sah beim 13 zu 21 Punkten nach einer klaren Sache für den Gegner aus, doch dann begann Sarah Jansen mit ihrer Aufschlagserie. Einen Ball nach dem anderen platzierte sie so gut im gegnerischen Feld, dass die Spielerinnen der SG kein Gegenmittel fanden und wir sogar die Führung zum 22 zu 21 übernahmen. Leider reichte es dann doch letztendlich nicht mehr zum Satzsieg und wir mussten den vierten Satz mit 23 zu 25 Punkten abgeben. In den nächsten Spielen werden wir nun auf Eva-Maria verzichten müssen, hoffen aber, dass sie schnell wieder fit wird und unseren ohnehin schon kleinen Kader wieder erweitern kann.

 

Pokal 1. Runde

In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs lag das Heimrecht bei uns und wir empfingen am Dienstag, den 29. Oktober 2019 den SV Neptun III. Gegen diese Aachener Mannschaft hatten wir bereits im Saisonbetrieb am ersten Spieltag 3 zu 0 gewonnen. Im Gegensatz zu diesem Meisterschaftsspiel waren die Aachenerinnen allerdings nun mit 11 Spielerinnen angereist und präsentierten sich in der Aufwärmphase sehr stark.

Von Beginn an wurde auf beiden Seiten auf hohem Niveau gespielt, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und die Partie war geprägt von sehr schnellen und langen Ballwechseln. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen, dann allerdings punkteten wir einige Male mit sehr starken Angriffen und konnten uns eine Führung erspielen, die wir dann zum 25 zu 15 ausbauten. Auch im zweiten Satz begannen wir sehr stark, das Glück war bei einigen Netzrollern auf unserer Seite und wiederum gingen wir in Führung. Doch SV Neptun fand zur Satzmitte besser ins Spiel und wehrte jeden noch so gut geschlagenen Ball ab. Der SV glich beim 13 zu 13 aus und setzte sich dann seinerseits zu einem Spielstand von 23 zu 17 Punkten ab. Bereits in den letzten Spielen haben wir Kampfgeist bewiesen und so auch in diesem Satz. Durch gute Angaben von Britta Krutt und einer tollen Mannschaftsleistung kämpften wir uns Ball für Ball heran und konnten sogar zum 23 zu 23 ausgleichen. Das Ende des zweiten Satzes war dann nichts für schwache Nerven und den Mädels auf beiden Seiten wurde alles abverlangt. Leider mussten wir dann doch noch den Satz mit 27 zu 29 Punkten abgeben. Im dritten Satz unterliefen uns einige Fehler in der Annahme und wir wehrten nur noch ab statt selber Druck aufzubauen. Somit bezwang uns der Gegner auch im dritten Satz mit 17 zu 25 Punkten. Im vierten Satz allerdings behielten wir wiederum die Oberhand und der SV Neptun schwächelte etwas, so dass wir mit 25 zu 19 Punkten zum 2 zu 2 in Sätzen ausgleichen konnten. Auch im entscheidenden fünften Satz ließ das Spielniveau nicht nach und die wenigen Zuschauer bekamen ein tolles Match geboten. Die Höfener Mannschaft zeigte in diesem Pokalfight wohl die bisher stärkste Saisonleistung. Nach langen umkämpften Ballwechseln war das Glück auf unserer Seite, wir beendeten den Satz mit 15 zu 12 Punkten und ziehen somit in die nächste Runde des Pokalwettbewerbs ein.

3. Spieltag

Unser drittes Saisonspiel, das auf einen Wochentag vorverlegt wurde, bestritten wir am Dienstag, den 8. Oktober 2019 in Aachen gegen den PTSV V. Die recht junge Aachener Mannschaft setzte uns im ersten Satz mit starken Angaben mächtig unter Druck. Unsere Annahme war miserabel, es war kein vernünftiger Spielaufbau möglich und uns unterliefen viele unnötige Fehler, so dass wir den Satz recht deutlich mit 14 zu 25 Punkten verloren. Im zweiten Satz fanden wir langsam aber sicher ins Spiel. Wir beschränkten uns nicht mehr lediglich auf Abwehr sondern bauten unser Spiel auf und agierten druckvoller. Bis zur Satzmitte verlief der Satz sehr ausgeglichen, doch dann konnten wir uns punktemäßig absetzen und gewannen mit 25 zu 17 Punkten. Auch im zweiten Satz konnten wir uns zum Satzende hin eine Führung herausspielen und schlossen den Satz mit 25 zu 19 Punkten ab. Der dritte Satz verlief dann sehr spannend. Zwischenzeitlich gerieten wir in Rückstand und mussten uns mühsam wieder heran kämpfen, aber der PTSV ließ nicht locker. Mit starken Angriffen aus der Mitte und aus dem Rückraum machte er uns das Leben schwer. Durch eine tolle kämpferisch starke Leistung behielten wir aber den Anschluss. Am Ende platzierte Jana Mießen einige gute Aufschläge, die uns zum 25 zu 21 Sieg verhalfen. Somit haben wir die nächsten drei wichtigen Punkte eingefahren.

2. Spieltag

Am Kirmessamstag, den 28. September spielten wir in heimischer Turnhalle vor vielen Fans gegen den Dürener TV II. Wir zeigten im gesamten Spielverlauf eine solide Leistung, allerdings war der Gegner einfach stärker. Bis zur Satzmitte konnten wir in allen drei Sätzen mithalten, doch dann zog Düren jedes Mal punktemäßig davon und wir unterlagen mit 16 zu 25; 19 zu 25 und 21 zu 25 Punkten.

1. Spieltag

Zum Saisonauftakt trafen wir am Samstag, den 21.09. in der Monschauer Hauptschulhalle auf den SV Neptun III. Obwohl  Neptun in der vergangenen Saison in der Tabelle noch hinter uns blieb, wussten wir, dass dies keine leichte Aufgabe würde, zumal uns unsere Mannschaftsführerin Britta Mießen fehlte. Der erste Satz verlief anfangs sehr ausgeglichen. Zum Satzende hin konnten wir uns eine Führung erspielen und gewannen mit 25 zu 18 Punkten. Im zweiten Satz unterliefen der Aachener Mannschaft sehr viele Fehler und vor allem durch viele Aufschlagfehler des Gegners setzten wir uns von Beginn an recht deutlich mit 13 zu 5 Punkten ab. Allerdings kämpfte sich der SV nochmal heran und unser Vorsprung schrumpfte deutlich. Wir ließen dann aber zum Glück nichts anbrennen, punkteten am Ende wieder stabiler und entschieden den Satz mit 25 zu 19 Punkten für uns. Bei einer Abwehraktion zum Ende des zweiten Satzes stieß Eva-Maria Prümmer unglücklich mit einer Mitspielerin zusammen, so dass ihr kurzzeitig die Luft weg blieb und die Rippen schmerzten. Im dritten Satz musste somit Zuspielerin Katja Breuer als Angreiferin fungieren und Eva-Maria konnte sich auf der Ersatzbank erholen. Allerdings erwischten wir einen sehr schlechten Start, es schlichen sich eine Menge Unstimmigkeiten ein und SV Neptun wurde immer stärker. Beim Spielstand von 9 zu 21 Punkten schien dieser Satz verloren. Die Einwechslung von Eva-Maria war lediglich dazu gedacht, um zu testen, ob sie im nächsten Satz wieder einsatzbereit wäre. Doch langsam aber sicher kämpften wir uns Punkt für Punkt heran. Beim Spielstand von 15 zu 23 ging Eva-Maria dann zum Aufschlag. Trotz schmerzverzerrtem Gesicht platzierte sie eine Angabe nach der anderen. Zuerst war unser Ziel, einfach ins Spiel zurück zu finden, doch der SV Neptun schien zu wackeln, die gegnerischen Spielerinnen wurden immer nervöser und langsam entstand die Hoffnung, den Satz drehen zu können. Der Einsatz der Höfener Spielerinnen war grandios, kein Ball wurde aufgegeben und die wenigen Fans auf der Ersatzbank unterstützten die Mannschaft lautstark. Somit konnten wir nicht nur zum 23 zu 23 ausgleichen, sondern erspielten uns sogar einen Matchball beim 24 zu 23, den Neptun allerdings abwehren konnte und im Gegenzug selber einen Satzball hatte. Doch unser Kampfgeist und Einsatz wurden belohnt. Nachdem wir den gegnerischen Satzball abwehren konnten, benötigten wir zwar noch zwei weitere Matchbälle bis wir dann aber letztendlich den Satz mit 28 zu 26 Punkten für uns entschieden. Mit diesem 3 zu 0 Sieg fahren wir nicht nur die ersten drei Punkte der Saison ein, sondern stehen nach dem ersten Spieltag tatsächlich an der Tabellenspitze!!!

Vorbericht Saison 2019/2020

Nachdem wir uns in der vergangenen Saison im gesamten Verlauf im unteren Tabellendrittel befunden haben, heißt unser Ziel auch in diesem Jahr: Klassenerhalt. Leider ist unsere Angreiferin Nadine Roder nach dem Kreuzbandriss noch nicht wieder einsatzbereit und auch Laura Rader steht uns in dieser Saison nicht zur Verfügung, somit schrumpfte unser Kader auf lediglich acht Spielerinnen. Die U-20 Mannschaft des TV Höfen musste kurz vor Saisonbeginn abgemeldet werden, da nicht genügend Spielerinnen gefunden werden konnten. Allerdings trainieren nun drei der jüngeren Mädels (Jana Claßen, Timea Kaulen und Anika Pesch) mit der Damenmannschaft und zeigen auch großen Ehrgeiz. Zuspielerin Jana Claßen hat bei ihrem ersten Einsatz in einem Freundschaftsspiel gegen Mützenich einen sehr guten Eindruck hinterlassen, so dass sie einen Spielerpass für den Seniorenbereich erhalten hat und uns nun in der Meisterschaft zur Verfügung steht. Bei regelmäßiger und ehrgeiziger Trainingsbeteiligung hoffen wir, dass auch die anderen jungen Spielerinnen weiterhin gute Fortschritte machen und uns dann auch im laufenden Spielbetrieb unterstützen können.

Wir freuen uns auf den Saisonstart am Samstag, den 21. September 2019.

 

Saison 2019/2020

Ergebnisse/Spielplan

Die aktuelle Tabelle mit den Ergebnissen gibt's hier.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Sponsoren Schreinerei Breuer und Event 52 für den tollen neuen Trikotsatz!

 

Unsere Zuspieler

Unsere Angreifer aus der Mitte

Unsere Außenangreifer

Unsere Trainer

Unser Maskottchen

 


Verantwortlich für den Bereich "Volleyball" ist der Abteilungsleiter bzw. die Abteilungsleiterin. Kommentare, Korrektur- bzw. Ergänzungswünsche sendet Ihr bitte an

Seitenanfang  © 2020   TV Höfen 1921 e.V.